Permalink

0

2017 SoLa Tagebuch (aus der Sicht der Wölflinge)

2017-08-11, 22:30 Uhr

Wir sind unterwegs. Nachdem Michi und Juli Natalie (Kuratin) offiziell in die Leiterrunde aufgenommen haben und ihr das Leiterhalstuch verliehen, haben wir ihren Reisesegen erhalten. Hanna und Anna fahren den Baggagewagen, der Rest fährt mit dem (neuen) Bus.

 

2017-08-12, Samstag

Am Samstag steht erst mal Ankommen und der Lageraufbau auf dem Programm. Trotzdem bleibt Zeit für ein Spielchen.

Wetter: Trüb und regnerisch

2017-08-13, Sonntag 

Lagerbauten und Wasserschlacht

Wetter: sonnig und angenehm

2017-08-14, Montag

Back to the roots – Workshops: Karten-/ Knotenkunde und Shelterba;, das Mittagessen (einschließlich Pudding) haben wir auf dem Trangiakocher selbst gekocht. Nachmittags Baden im See; ein herrlicher Tag.

Wetter: sonnig

2018-08-15, Dienstag – Stufentag

Die Wös sind nach Mattsee gegangen und aßen ein fabelhaftes Eis, unter der jahrhunderte alten Dorflinde und Mittags ein erfrischendes Bad im See.

Wetter: sonnig und heiss

2017-08-16, Mittwoch Hike-Vorbereitung

Heute haben wir, zur Probe, unsere Rucksäcke gepackt, gewogen und unsere Ausrüstung geprüft. Am Nachmittag haben wir gebadet und am Abend haben wir am Lagerabend der offenen Töpfe teilgenommen.

Wetter: nach einem heftigen Gewitter in den frühen Morgenstunden, war es sonnig und warm

2017-08-17, Donnerstag – 1. Hiketag

Die Wös sind zu ihrem allerersten Hike aufgebrochen. Vom Zellhof ging es nach Seeham. Dort wollten wir einkaufen; leider/zum Glück gab es nur einen Bio-Laden, hervorragendes Essen, entsprechende Preise. Nach unserem Mittagessen, am Matzingerbrunnen (Trinkwasser), am Pilgerweg Via Nova, ging es in die Teufelsschlucht. Gleich im Teufelsgraben konnten wir Quartier beziehen, der freundliche Gastwirt will aber nicht näher genannt werden. Dann konnten wir, ohne Gepäck, in die Schlucht gehen. An der Kugelmühle gibt es auch den zweistufigen (4 und 7 Meter) Wildkar-Wasserfall. Im ersten Becken haben einige von uns ein sehr erfrischendes Bad genommen.

Wetter: sonnig und warm

2017-08-18, Freitag – 2. Hiketag

Weiter ging es, durch Wälder, Felder und Wiesen in Richtung Berndorf. Unterwegs haben wir an einer Käserei frischen Berkäse und frischen Naturjoghurt erworben. Mit etwas. Brot und Bio-Salami schon fast ein fürstlicher Imbiss. In Berndorf gab eis dsnn ein verdientes Eis und dann den zweiten Einkauf. Kurz hinter Berndorf haben wir eine Gas-Baustelle besichtigt. Dort wird in 1700 Meter Tiefe Gas gefördert und jetzt muss eines der Förderrohre „geputzt“ werden. In Gransdorf haben wir, in einem Gartenhaus, unsere zweite Unterkunft bezogen und nach einem fröhlichen Bad, im Hauspool, haben wir so den Sturm und das Gewitter sicher verschlafen.

Wetter: sonnig und warm

2017-08-19, Samstag – 3. Hiketag, Rückkehr ins Lager 

Nach dem Gewitter hat es morgens nur noch geregnet, zumindest manchmal. Wir sind dann um den Grabensee herum gegangen und haben das Gnadenbründl (Sage vom Gnadenbründl, Wanderwegbeschreibung) besucht; eine Quelle mit wunderbar frischem, leckeren (Heil-) Wasser. Stolz und zufrieden.

Wetter: In der Nacht mit Sturm in Gewitter, tagsüber häufig etwas Regen

2017-08-20, Sonntag – Entspannungstag

Heute entspannen wir uns, vom Hike, mit einem tollen Programm, von Traumreise, bis progressiver Muskelentspannung.

Wetter: sonnig und teilweise bewölkt

2017-08-21, Montag – Geländespiel

Bei einem Geländespiel haben eine Zeitreise gemacht und hatten eine Menge Spaß. Im Anschluss daran waren wir im See.

Wetter: überwiegend sonnig, abends ziemlich kalt

2017-08-22, Dienstag, Stadttag

   

Heute sind wir mit dem Bus nach Salzburg gefahren. Die Wös haben die Stadt bei einer Stadtralley kennen gelernt. Salzburg ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Wetter: super, sonnig

2017-08-23, Mittwoch, Selbstkochtag

Die Kinder haben sich in Gruppen zusammen getan (>3, +ein Rover) und haben selbst eingekauft und gekocht.

Nachmittags: Baden im See

Wetter: super, sonnig

2017-08-24, Donnerstag, Stufentag

Wir haben das Umweltabzeichen erarbeitet und danach … klar, waren wir baden im See. Abends hatten die Rover eine Nachtwanderung vorbereitet. Diese musste jedoch abgebrochen werden, weil es wieder einen Sturm gab. Es wurde niemand verletzt und es gab keine Schäden, die Zelte konnten noch rechtzeitig gesichert werden.

Wetter: sonnig, Abends Sturm

2017-08-25, Freitag, Abbau

Wir bauen alle Zelte ab und schlafen die letzte Nacht im Rossstall. Abendessen gibt es am Lagerfeuer, mit Rührei aus Hannas Pfanne.

Wetter: Morgens mit Regen, sonnig

2017-08-26, Samstag, Heimreise

Mit Sonnenschein, einem lachenden und einem weinenden Auge, fahren wir planmäßig, gegen kurz nach elf, der Heimat entgegen.

Wetter: strahlende Sonne

Resümee: ein schöner Zeltplatz (mit eigenem Badesee, eine Wucht), gutes Wetter, viel Spaß und gute Laune, gutes Essen, der erste Stameshike, sprich: ein super SoLa

Allzeit gut Pfad, Bernd!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


error: Content is protected !!